HALO® Säulen für UHPLC bei "normalem" Druck
kompatibel mit UHPLC und konventionellen HPLC Anlagen

Die HALO® Säule ermöglicht die schnelle Trennungen wie in der UHPLC, doch bei "normalem" Druck unter 400 bar und mit herkömmlichen HPLC Anlagen.

Eine schnellere Trennungen erreicht man durch kleinere Partikel in der Säule, wodurch der Diffusionsweg durch die Poren kürzer und damit die Peakverbreiterung geringer ist. Somit können schnellere Flussraten gefahren werden und die Analysenzeiten verkürzen sich.

Leider erhöht sich der Druck massiv, so dass für die "schnellen" Säulen mit 1,7 µm Partikel normalerweise spezielle UHPLC Anlagen benötigt werden.

Die HALO® Säule basiert auf der Fused Core Technologie.

Auf einen soliden Silica Kern mit ø 1.7 µm wird eine poröse 0.5 µm Schicht "aufgeschweisst". Der kürzere Diffusionsweg von nur 0.5 µm der HALO® Partikel - im Vergleich zu 1.5 µm bei einem voll porösen 3 µm Partikel - reduziert die axiale Dispersion der Probe und minimiert die Peakverbreiterung.

Die erlaubt schnellere Flussraten und durch die gesteigerte Trennkraft kann die HALO® Säule entweder für schnellere Analysen oder bessere Trennungen verwendet werden.

Der kürzere Diffusionsweg der HALO® Säule reduziert die axiale Dispersion
 
Durch diesen kürzeren Diffusionsweg werden die Vorteile der HALO® Säule noch offensichtlicher, wenn Proben mit grösseren Molekülen und bei hoher Flussrate getrennt werden.
   

HALO® Säulen haben eine grössere Trenneffizienz

Vergleich des Säulen Rückdrucks

Anhand der Van-Deemter Kurven kann die Effizienz von HPLC Säulen gut verglichen werden. In diesem Vergleich sieht man, dass HALO® Säulen effizienter sind als Säulen, welche mit 5 µm oder 3.5 µm gepackt sind. Ausserdem können sie, ohne Verlust an Trennschärfe, mit höherer Lineargeschwindigkeit der mobilen Phase eingesetzt werden. Bei den meisten HPLC Systemen liegt die Obergrenze des Drucks bei 400 bar oder tiefer. Mit abnehmender Partikel Grösse des Packmaterials nimmt der Rückdruck der Säule schnell zu. Um Säulen mit einer Partikelgrösse < 2 µm bei optimaler Fluss Rate einzusetzen, wird meist ein Druck benötigt, der über 400 bar liegt. Dies macht die Anschaffung einer teuren "ultra-pressure" Anlage notwendig, um eine optimale Leistung der Säule zu erzielen. HALO® Säulen können mit den herkömmlichen HPLC Anlagen eingesetzt werden, obwohl sie einen leicht höheren Rückdruck aufweisen, als Säulen, welche mit 3.5 µm Partikeln gepackt sind.
   
Peaktailing auf Grund von Spurenmetallen oder Silanol Gruppen kommen bei einer HALO® Säule praktisch nicht vor. Das Beispiel hier zeigt die ausgezeichnete Peakform, welche bei der Trennung von Basen und Säuren auf einer HALO® Säule erreicht wird. Die Bedingungen für die Trennung der Basen wurden gewählt, um einer möglich Interferenz durch Silanol Vorschub zu leisten. Beachtenswert ist die ausgezeichnete Peakform von Amitripytilin unter diesen Bedingungen.

Probe:
1. Uracil
2. Butyl Paraben
3. Propranolol
4. Naphtalen
5. Acenaphthen
6. Amitriptylin

Säule: HALO® C8, 4.6 x 50 mm

Mobile Phase: 75% Methanol, 25% 25 mM Potassium Phosphate, pH 7.0

Fluss Rate: 1.5 ml/Min

Temperatur: Umgebungstemp. (24 °C)

Druck: 3,000 psi, 205 bar

   

Kurzanleitung um eine bestehende Methode auf eine HALO® Säule anzupassen

Für Applikationen die von 5 µm Material auf eine HALO® Säule übernommen werden, muss der Fluss angepasst werde, da sonst der Rückdruck zu hoch ansteigt. Angaben für die Konvertierung des Flusses finden sich in dieser Konversions Broschüre.

pdf 545 KB

   

HALO® Spezifiaktionen
• Partikel Grösse 2.7 μm - eine 0.5 μm dicke poröse Schicht ist auf einen soliden Kern geschweisst
• Ultra-reines “Type B” Silica
• kugelförmig
• Porengrösse 90 Å
• Oberfläche150 m2/g

 

HALO® UHPLC Säulen mit C18 & C8 Phase

Evaluationsbericht HALO® C18 Säule - pdf 1.1 MB

Bestens geeignet für Analyte unterschiedlichster Polaritäten. Die Trennung erfolgt in erster Linie auf Grund der hydrophoben Wechselwirkung und den unterschiedlichen hydrophoben Eigenschaften zwischen den Analyten.

C18 - zur Retention polarer und moderat polarer Analyten
C8 - geringere Retention als C18 bei ähnlicher Selektivität

   

HALO® UHPLC Säulen mit Phenyl-Hexyl Phase

Die Trennung erfolgt sowohl durch hydrophobe wie auch π-π Wechselwirkung. Verstärkte Retention und Selektivität für Aromate und ungesättigte Analyte, speziell elektronenabziehende Gruppen und Halogene. Kompatibel mit wässriger mobiler Phase.

   

HALO® UHPLC Säulen mit RP-Amide Phase

HALO® RP-Amide Phase zur Trennung von Analyten die leichte Wasserstoffbrücken Bindungen mit Amid eingehen. Diese Phase ist eine Alternative zur C18 Phase für Analyten, die auf der C18 Phase nur schwer getrennt werden können. Grundsätzlich lässt sich sagen, auf einer HALO® RP-Amide Säule werden Säuren stärker, Basen etwas weniger und neutrale Analyten etwa gleich wie auf einer HALO® C18 retardiert.

   

HALO® UHPLC Säulen mit PFP Phase

UHPLC Trennung von polaren und nicht polaren Substanzen

Die HALO® PFP ist mit hoch wässrigen mobilen Phasen kompatibel, was die Retention und Trennung polarer Substanzen erleichtert. Diese Phase ist speziell gut geeignet für die Trennung von halogenierten und nitro-aromatischen Verbindungen sowie polaren Basen, und ist eine echte Alternative, wenn die Trennung auf einer C18 oder eine C8 Phase nicht das gewünschte Resultat bringt.

   

HALO® UHPLC Säulen mit ES-CN Phase

Ermöglicht eine starke Dipol-Dipol Wechselwirkung und schwache hydrophobe Wechselwirkung mit den Analyten. Für den Einsatz in der RP, HILIC und normal Phasen Chromatographie. Schnelle Äquilibrierung mit geringen Bluten für sehr schnelle LC-MS Applikationen. Gute Stabilität und Leistung im Vergleich zu konventionellen CN Phasen, dank stabilem Bonding mit sterisch geschützten Liganden, speziell bei tiefem pH (1-4)

   

HALO® UHPLC Säulen mit Penta-Hilic Phase

Die Penta-HILIC wurde spezifisch für die Hydrophile Interaktionschromatographie (HILIC) entwickelt. Die stationäre Phase der HALO® Penta-HILIC ist ein hoch polarer Ligand; ans Silica sind 5 Hydroxile Gruppen gebunden. Der Retentions Mechanismus ist eine Kombination hydrophiler Interaktion, Ionen Austausch und schwacher hydrophobe Bindungs- Interaktion. Im Gegensatz zur RP-Chromatographie ist in der HILIC Chromatographie Wasser das stärkste Elutionsmittel. Das heisst Gradienten beginnen typischerweise mit einem hohen Acetonitril-Anteil (> 70%) und enden mit einem hohen Wasser/Puffer-Anteil in der mobilen Phase. Die Penta-HILIC Phase wird zur Trennung hoch polarer Analyten, welche mittels RP nur schwach retentiert werden, und für LC-MS Applikationen empfohlen.

   

HALO® UHPLC Säulen mit Hilic Phase

Die HILIC ist eine reine Silica Phase ohne Bindungen. Sie kann sowohl in der Normalphasen Chromatographie wie auch für die Hydrophile Interaktionschromatographie (HILIC) eingesetzt werden. Wird sie für HILIC eingesetzt, so eignet sie sich für ähnlich Applikationen wie unter der Penta-HILIC beschrieben, die Selektivität kann jedoch jeweils leicht abweichen.

HALO® Semi-präparative Säulen
pdf 62 KB

HALO® Kataloge
Broschüren & Flyer

>>>

HALO® Applikationen
>>>

Optimize EXP
Hardware & Zubehör

EXP™ Fittings, Lösungsfilter, Vorsäulen & Traps für die "Extreme Pressure" Chromatographie

HPLC Säulen & Zubehör
Uebersicht
HALO® Säulen
2.7 µm - 90Å
HALO®-5 Säulen
5 µm - 90Å
HALO®-2 Säulen
2 µm - 90Å
HALO® BioClass
Säulen zur Trennung von
Peptiden & Proteinen
HALO® Applikationen
HALO® Kataloge
Optimize EXP™
Hardware & Zubehör
Shodex Säulen
Beschreibung
& Kataloge
Schubladenbox zur
Lagerung von
HPLC Säulen
© infochroma ag, Chräbelstr. 4, CH-6410 Goldau; Tel: +41 41 748 50 60, info@infochroma.ch